Optimismus für die Zukunft

Das Lern- und Förderzentrum am Deich (LFZ) blickt im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung nicht nur auf auf bewegende Feiern aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums zurück, sondern geht auch mit Optimismus in die nächsten Monate.

In der „Schule am Deich“ und im „Kindergarten am Deich“ betreut  das 1968 als Spastikerhilfe gegründete LFZ rund 120 Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Zum LFZ gehören zudem noch die „Therapie am Deich“ und die „UK-Beratung am Deich“.

Mit sichtlichem Vergnügen ging Finke auf die Jubiläumsfeiern ein. „Eigentlich haben wir das ganze Jahr gefeiert“, sagte er. Es begann mit dem Theaterprojekt „Emma und die Detektive“ im Januar und führte über die offizielle Feier im Leeraner Rathaussaal im April und das Mitarbeiterfest im Juni  zum großen Sommerfest im September, das alle Erwartungen übertroffen habe.

Als überaus erfolgreich bezeichnete Finke zudem die nunmehr seit drei Jahren laufende Zusammenarbeit der „Schule am Deich“ und der Grundschule Bingum am Standort Bingum. „Es ist wie eine Schule geworden. Der Umgang zwischen Kindern mit ohne und ohne Behinderung ist Normalität, kein Regelkind macht das aus Mitleid. Und wenn eins unserer Kinder mal nicht so nett ist, dann kriegt es das auch deutlich mitgeteilt. Insoweit ist also Normalität in den Beziehungen der beiden Schülerschaften eingekehrt. Und diese Normalität in der gemeinsamen Arbeit mit Kindern mit Beeinträchtigungen werden auch die Grundschüler mitnehmen in ihre weiterführenden Schulen. Sie alle sind die Pioniere der Inklusion“, meinte Finke unter dem Beifall der Anwesenden. Seinen besonderen Dank richtete er an die Lehrkräfte beider Schulen.

Auch der eher trockene Teil des Abends machte gute Laune: Schatzmeister Hermann Groenhagen konnte mitteilen, dass das Lern- und Förderzentrum finanziell auf soliden Füßen steht. Um die Vorstandsarbeit auf mehr Schultern zu verteilen, wurde der geschäftsführende Vorstand von vier auf fünf Personen erweitert. Die neue Position übernahm der ehemalige Superintendent des Kirchenkreises Emden-Leer, Burkhard Klemenz.

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt: Frau Sudhoff für 50 Jahre, Herr Jelten für 40 Jahre und Frau Barde für 25 Jahre Mitgliedschaft. Wir danken Ihnen und allen anderen Mitgliedern für die langjährige Unterstützung.